Zum Anfang(en)

Aus Jungmedizinerforum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1 Wie kann ich mich der Anthroposophischen Medizin nähern?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

mini Du bist mit der Anthroposophischen Medizin kürzlich in Kontakt gekommen und möchtest gerne mehr darüber wissen oder du kennst die Anthroposophische Medizin bereits und möchtest dich weitere darin fortbilden? Gut! Denn hier in diesem Kapitel findest du verschiedene Möglichkeiten und Tips, wie dir dies neben deinem Studium gelingen kann! Jeder Mensch hat unterschiedliche Präferenzen und Vorlieben sich neuen Themengebieten anzunähern. Wir wollen dir im Folgenden einige mögliche Wege aufzeigen, wie du dich persönlich der Anthroposophischen Medizin nähern kannst und hoffen, dass du den Weg findest, der am besten zu dir passt. So kannst du der Anthroposophischen Medizin näher kommen durch.....


1.1 … den Besuch eines Studentsichen Arbeitskreises:[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An vielen Medizinischen Universtitäten in Deutschland gibt es studentisch organisierte Arbeitskreise zur Anthroposophischen Medizin. Einige sind in Kooperation mit schon praktizierenden Anthroposophischen Ärzten, andere aus studentischem Interesse und Eigeninitiative heraus gegründet worden. In ihrer Struktur und Arbeitsweise unterscheiden sie sich sehr, während sich einige Ags vorwiegend mit Textarbeit verfassen, wie z.B. die Ag in XY, gibt es auch Arbeitsgemeinschaften, die sich eher den Grundlagen bzw. der praktischen Anwendung von Anthroposophischer Medizin, z.B. Ag in XY, widmen. Willst du wissen, ob es einen Arbeitskreis in deiner Nähe gibt, in den du vielleicht einmal “hineinschnuppern” möchtest, findest du diese Informationen/ eine Liste mit den Arbeitskreisen im Kapitel “Ausbildung ...blablabla”.

1.2 … die Teilnahme an einem Seminar/einer Veranstaltung zur Anthroposophischen Medizin:[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Angebot an Veranstaltungen in zur Anthroposophischen Medizin ist sehr weit gefächert in Deutschland. Es reicht von Veranstaltungen, die speziell für Studenten gedacht sind (z.B. “Einführungsseminar in Filderstadt” siehe Seite XY) bis hin zu Tagungen, die sich an die alle Anthroposophisch arbeitenden Ärzte in Deutschland (z.B. Herbst/Ostertagung in Kassel, siehe Seite XY) richten. Generell sind Studenten auf allen Veranstaltungen immer herzlich willkommen und gern gesehen, weswegen es für viele Veranstaltungen auch nicht selten “Studentenpreise” und ”-rabatte” gibt. Interessiert es dich, welche Veranstaltungen es gibt bzw. wann und wo diese stattfinden, findest du weitere Informationen dazu im Kapitel XY.

1.3 …. das Lesen von Büchern zur Anthroposophischen Medizin:[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher zur und über die Anthroposophische Medizin gibt es wie Sand am Meer und nicht selten fühlt man sich als “Neueinsteiger” erschlagen von der Vielfalt und weiß nicht genau, wo und wie man sich dem nähern soll. Generell unterscheidet man zwischen “Primärliteratur”, sprich: den Werken/Vorträgen Rudolf Steiners zur Anthroposophischen Medizin und “Sekundärliteratur”, neueren Werken anderer Autoren, in oft einfacherer, zeitgemäßerer und zu Beginn oft leichter zugänglicher Sprache. Gerade in letzter Zeit sind einige klinische Bücher zu Themen wie “Innerern Medizin”, “Pädiatrie”, “Dermatologie” usw. erschienen, die sich als Einstieg in die Thematik und zum Parallelstudium von Anthroposophischer Medizin und Schulmedizin sehr empfehlen lassen. Weitere Vorschläge, wie man sich der Anthroposophischen Medizin über die entsprechende Literatur nähern kann, findet ihr auf Seite X im Kapitel “Literatur”.


1.4 …. eine Famulatur/PJ in einem Anthroposophischen Krankenhaus oder Praxis:[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicht selten berichten Studenten, dass ihnen erst über eine Famulatur oder ein PJ-Tertial in einem Anthroposophischen Krankenhaus oder einer Anthroposophsichen Praxis wirklich einen Zugang zur Anthroposophischen Medizin gelungen ist. Die Anthroposophische Medizin “live” zu erleben ist oft nicht nur ein sehr schönes Erlebnis, sondern ermöglich auch eine Annäherung auf einem mehr “praktisch-ausgerichteten” Weg. Möchtet ihr zum Beispiel wissen in welchen Krankenhäusern, an welchen Orten und in welchen Praxen ihr die Möglichkeit habt zu famulieren, findet ihr Informationen sowie Erfahrungsberichte anderer Studenten im Kapitel XY, Seite X.